Dienstag, 19. April 2016

Produkttest: Lactopia


Hallöchen. Heute habe ich einen leckeren Produkttest für euch, denn das Unternehmen Lactopia hat mir die Möglichkeit gegeben, deren probiotischen Kulturen auf Herz und Nieren zu testen. Ich habe mich sehr darüber gefreut und war auf den Test sehr gespannt. Gerne werde ich euch nun das Unternehmen und die Produkte etwas genauer vorstellen.



Das Unternehmen Lactopia hat sich auf den Bereich Probiotics spezialisiert. Die innovativen, probiotischen Produkte werden vom Unternehmen selbst entwickelt. Die Produkte werden nur aus natürlichen, unveränderten Organismen und den individuellen probiotischen Formulierungen erzeugt, woraus ein ausgewogenes mikrobiologisches Umfeld für eine stärkere Gesundheit erzeugt wird. 

Unter der Marke Lactopia bietet das Unternehmen für Privatkunden exklusive Probiotika Produkte im eigenen Online-Shop an. Folgende Produkte sind dort erhältlich:

·         Probiotik Pur Pulver und Kapseln
·         Joghurtkulturen zum Selbermachen
·         Probiotische Kosmetik (Deodorants und Seifen)
·         Probiotika für Hunde, Katzen, Fische

Das Unternehmen entwickelt stetig neue Produkte und schafft mit den eigenen Entwicklungen Alleinstellungsmerkmale für die Kunden. Bei der Auswahl der Rohstoffe ist die Einhaltung der entsprechenden Richtlinien selbstverständlich sehr wichtig, um eine bestmöglichste Qualität zu garantieren. Die Produkte unterliegen auch stetigen Qualitätskontrollen sowie kontinuierlicher Prüfungen. Die Produktion der Produkte von Lactopia ist fair und nachhaltig, die Produkte sind durch die natürlichen Rohstoffe ökologisch und gut verträglich.


Ich möchte euch nun gerne die Produkte vorstellen, welche mit für einen Test zur Verfügung gestellt wurden:




Mit dem YO-Maker von Lactopia könnt ihr ganz einfach zu Hause euren probiotischen Joghurt selbst herstellen! Dieser stromlose Joghurtbereiter muss nur mit heißem Wasser betrieben werden und es können bis zu einem Liter Joghurt selbst gemacht werden. Dazu muss man einfach Milch und heißes Wasser in den YO-Maker geben und die YO-Maker-Starterkulturen hinzufügen – und in wenigen Stunden hat man seinen selbst hergestellten probiotischen Naturjoghurt frisch! Dieser kann dann einfach mit frischen Früchten oder z. B. Marmelade verfeinert werden und man erhält somit einen leckeren und gesunden Fruchtjoghurt – ohne Zusätze und Konservierungsstoffe.

Doch warum sollte man Joghurt selbst machen?

Bei der Produktion von Naturjoghurt werden probiotische Kulturen eingesetzt, welche die Gesundheit fördern. Bei den Industrie-Joghurts werden in der Regel nur zwei verschiedene Kulturen eingesetzt und diese Industrie-Joghurts haben eine längere Kühlkette, wodurch viele lebende Kulturen absterben. Damit geht ein Großteil der gesundheitsfördernden Wirkung verloren.
Die Kulturen von Lactopia enthalten sechs verschiedene Kulturen, die fein aufeinander abgestimmt sind und somit eine besondere Komposition für den Joghurt ergeben.

Wie stellt man mit dem YO-Maker von Lactopia Naturjoghurt selbst her?

Um mit dem YO-Maker Naturjoghurt selbst herstellen zu können, benötigt man mindestens einen halben Liter Milch, höchstens einen Liter Milch. Es ist bei der Wahl der Milch nicht wichtig, wie viel Prozent Fettgehalt diese hat oder welche Art Milch man verwendet, aber eine Milch mit höherem Fettgehalt lässt den Joghurt anschließend natürlich besser schmecken. Die Milch darf nicht kalt sein – wenn diese also aus dem Kühlschrank kommt, bitte vorher auf Raumtemperatur herunterkühlen lassen. Die Milch sollte handwarm sein, aber nicht über 40 Grad – das Einhalten der richtigen Temperatur ist essentiell für den Herstellprozess. Wenn man den YO-Maker zum ersten Mal benutzt, sollte man diesen unbedingt vorher 2 bis 3-mal mit heißem Wasser ausspülen.
Die Durchführung

Das saubere Innengefäß des YO-Makers muss herausgenommen und bis zur Hälfte mit Milch befüllt werden. Unter Rühren kommt nun ganz langsam die Startkultur hinzu. Am Besten verwendet man dafür einen elektrischen Handmixer oder einen Schneebesen – es dürfen nämlich keine Klümpchen entstehen. Wenn die Kulturen eingerührt wurden, wird der Rest Milch hinzugegeben.
Nun wird bis zur Markierung (= MAX) frisch gekochtes, aber nicht mehr siedendes Wasser in den YO-Maker gegeben. Anschließend wird das Innengefäß wieder hineingestellt. Jetzt den Deckel darauf geben – das Wasser muss während der Kultivierung nicht erneuert werden. Die Kultivierungszeit liegt zwischen 8 und 9 Stunden. Je kürzer man kultiviert, desto milder wird der Joghurt. Wenn man länger als die angegebene Zeit kultiviert, wird der Joghurt sauer. Nach dieser Zeit nimmt man das Innengefäß aus dem YO-Maker heraus und stellt diesen für mehrere Stunden möglichst kalt in den Kühlschrank. Wer cremigen Joghurt möchte, sollte vor der Kühlphase mit einem Löffel den Joghurt umrühren, dann wieder ruhen lassen – und schon hat man innerhalb weniger Stunden einen leckeren, frischen Naturjoghurt hergestellt!

Der YO-Maker ist im Online-Shop von Lactopia für 19,90 EUR erhältlich.



Mit den YO-Maker Startkulturen kann man leckeren Joghurt aus Kuhmilch im YO-Maker herstellen. Die Starterkulturen enthalten 6 probiotische Kulturen aus Bio-Rohstoffen, welche so aufeinander abgestimmt wurden, dass der Joghurt sowohl cremig als auch stichfest wird. Die 135 g Dose reicht für ganze 3 Liter Joghurt.
Die Starterkulturen enthalten das Präbiotikum Inulin, was den Joghurt sehr gesund macht und einen guten Geschmack verleiht. Probiotisch wirkender Naturjoghurt ist eine Art für uns essentielle Milchsäurebakterien zu sich zu nehmen, die dabei helfen, das Immunsystem und die Verdauung zu unterstützen.

Inhaltsstoffe:
Bio-Magermilchpulver, Bio-Inulin, Starterkulturen: Bifidobacterium bifidum, Bifidobacterium lactis, Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Lactobacillus delbrueckii susp. bulgaricus, Streptococcus thermophilus























Unser Fazit:

Wir haben uns wirklich sehr über diesen Produkttest gefreut, da ich und meine Familie sehr gerne Joghurt essen, egal ob mit Früchten, als Dessert oder einfach pur. Wir kamen jedoch noch nie auf die Idee, Joghurt selbst herzustellen und ehrlich gesagt hätten wir auch gar nicht gedacht, dass man dies so einfach zu Hause machen kann!
Nachdem wir uns die Beschreibung gut durchgelesen haben, haben wir auch direkt damit angefangen, den Joghurt nach Anleitung herzustellen. Wir haben zuerst das Gefäß mit heißem Wasser gut gereinigt und dann – wie oben beschrieben – Milch, Kulturen und heißes Wasser in die Gefäße gegeben – wirklich super einfach. Ich habe dieses dann über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen habe ich das Gefäß geöffnet (nach ca. 8 Stunden) und ich war begeistert – es sah nach Joghurt aus und es roch auch so! Ich habe das Innengefäß nun herausgenommen und in den Kühlschrank gestellt. Als ich nachmittags von der Arbeit nach Hause kam, war der Joghurt fertig! Ich habe sofort probiert und ich muss sagen: ich war total begeistert, wie lecker dieser doch schmeckte! Ich habe dann noch ein paar frische Früchte hinzugegeben und das Ganze mit Honig gesüßt und es war einfach perfekt! Ich habe direkt die Hälfte eingepackt und meinen Eltern zum Probieren vorbei gebracht – auch sie waren total begeistert und möchten beim Nächsten Mal den Joghurt auch selbst über den YO-Maker herstellen.
Wer gerne und viel Joghurt isst, sollte unbedingt den YO-Maker und die YO-Maker Kulturen von Lactopia ausprobieren! Ich bin mir sicher, dass ihr genauso begeistert sein werdet wie wir. Wir werden unseren Joghurt erst mal nur noch über den YO-Maker herstellen. Wirklich empfehlens- und preiswert!


Vielen Dank an das Team von Lactopia, dass uns dieser tolle Produkttest ermöglicht wurde!
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen