Freitag, 15. März 2013

Produkttest: energy bean





Ich möchte euch gerne ein sehr interessantes Produkt vorstellen, welches ich vorher selbst noch nicht kannte: energy bean.
Vor einiger Zeit habe ich die Info erhalten, dass ich die energy bean testen darf. Darauf war ich natürlich sehr gespannt, also habe ich mich im Internet erst einmal umgesehen, was das genau ist.
Der Kundenkontakt zum Shop war sehr freundlich und nett und ich habe innerhalb weniger Tage mein Testpäckchen in den Händen halten können.



Doch nun möchte ich euch erst einmal erklären, was die energybean überhaupt ist:

Jedem ist bekannt, dass die Strahlen, die durch das Telefonieren verursacht werden, schädlich für uns sind. Nach bereits 30 Minuten telefonieren merken wir selbst, dass die Ohren heiß werden, man Kopfschmerzen bekommt oder unter Energielosigkeit leidet. Man fühlt sich einfach nicht mehr recht wohl und bis dieses Gefühl wieder vorbei ist, vergeht ein wenig Zeit.
Das Thema „Handystrahlung“ ist ein sehr umstrittenes Thema, dennoch ist es wissenschaftlich bewiesen, dass es diese Strahlung gibt und Einfluss auf uns hat. Manchen Menschen plagt sogar die Übelkeit oder sie werden schnell müde. Doch das ist mit der energy bean nun endgültig vorbei!

Die energy bean wurde von dem Arzt Doc Lintus entwickelt. Sie soll an Handys auf der Rückseite angebracht werden, oder auch auf anderen Wireless-Geräten wie z. B. Laptops oder auf dem Babyphone. Dadurch wird die Strahlung weitestgehend verhindert und man kann wieder unbeschwert telefonieren.

Doch die Bohne ist noch für einen anderen Zweck sinnvoll: sie soll nämlich die Zellen in unserem Körper aktivieren. Dadurch soll der Energiehaushalt und die Konzentration verbessert werden. Es gibt sogar Bericht über Sportler, die sich die energy bean auf die Schuhe geklebt haben, um somit mehr Ausdauer und Konzentration zu erhalten. In der Bohne selbst ist eine Folie enthalten, die einen speziellen Informationscode enthält und positive Informationen besitzt.

Probiert es einfach selbst aus und schaut euch auf der Homepage von energy bean einfach einmal um. Erhalten könnt ihr diese Bohne über Amazon, für stolze 16,90 €, was ich persönlich etwas zu teuer finde.

Es gibt sechs verschiedene energy  beans:

·         energy bean ice
·         energy bean apple green
·         energy bean pure black flat (passt unter jede Handyhülle)
·         energy bean luna (leuchtet im dunkeln)
·         energy bean pinkpink
·         energy bean luna flat (passt unter jede Handyhülle & leuchtet im dunkeln)


Und das habe ich zum Testen erhalten:





·         energy bean pinkpink
·         energy bean link flat
·         energy bean Powerband

Die Anwendung ist simpel: die Fläche reinigen, auf die die energy bean geklebt werden soll. Dann die Bohne vorsichtig von der Folie abziehen und nach Wunsch auf das Gerät platzieren und gut festdrücken. Die Bohne hält wirklich super!

Das Powerband wurde auch von den Frauen beim Frauenlauf am Bodensee eingesetzt. Somit sollte die Energie und Leistungsfähigkeit gesteigert werden.





Mein Fazit:

Ich habe mir die energy bean pinkpink an mein Handy gemacht, da ich selbst gern die Farbe pink mag und es mir am Besten auf dem weißem Smartphone gefallen hat. Ich habe es ausprobiert und mit der energy bean am Handy telefoniert, jedoch konnte ich leider keine Veränderung spüren. Wer weiß, vielleicht kommt es noch? Jedenfalls weiß ich nicht, was ich falsch gemacht haben soll…
Das Powerband habe ich beim Trainieren im Fitnessstudio des Öfteren angezogen, da ich auch die Wirkung sehr gespannt war. Jedoch muss ich leider sagen, dass ich keine Veränderung spüren konnte. Meine Ausdauer und Leistungsfähigkeit blieb unverändert, egal, wie oft ich das Powerband trug.

Trotzdem finde ich die Idee gut. Die energy beans sehen sehr stylisch aus, schließlich hat nicht jeder so etwas auf seinem Smartphone kleben. Mir gefällt es optisch eben ganz gut und deshalb werde ich die energy bean auch weiterhin dort kleben.

Vielen Dank, dass mir dieser Produkttest ermöglicht wurde, es war sehr interessant!

Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen