Donnerstag, 24. April 2014

Produkttest: Vital-Safran


 
Ich möchte euch heute gerne einen Online-Shop vorstellen, wo ihr sehr hochwertigen Safran erhalten könnt: Vital-Safran. Wie einige vielleicht wissen, ist Safran das teuerste Gewürz der Welt. Vital-Safran hat mir die Möglichkeit gegeben, Safran zu testen und deshalb möchte ich euch jetzt gerne etwas mehr über dieses Gewürz berichten und auch ein leckeres Rezept vorstellen.

 

Im Online-Shop von Vital-Safran könnt ihr besten persischen Safran erhalten, welcher direkt von einem iranischen Hersteller bezogen wird. Deshalb bietet Vital-Safran das teuerste Gewürz der Welt auch zu besten Preisen an. Die auf Vital-Safran angebotene Safran-Qualität nennt sich Sargol und enthält einen Crocin-Gehalt von mind. 240, welches die höchste Qualitäts-Kategorie aufweist.
 

Die Safranpflanze

Die Safranpflanze ist eine mehrjährige Krokusart und stammt aus der Familie der Schwertliliengewächse. Die Safranknolle dieser Art treibt erst im Herbst und überdauert den Rest des Jahres im Boden. Sie ist eine sehr ausdauernde, winterharte Knollenpflanze.

Die Safranknollen benötigen ein gemäßigtes, sommerwarmes Klima mit einem niederschlagsarmen Herbst. Außerdem benötigt diese Krokusart einen kühlen bis kalten Winter und karbonatreichen, lockeren und sandhaltigen Boden. Safran benötigt nicht viel Wasser, da die Knollen in Staunässe leicht faulen können. Aufgrund dieses bevorzugten Klimas, liegen die Anbaugebiete von Safran im nahen Osten und am Mittelmeer.

Die Ernte von Safran ist sehr aufwendig und kann deshalb nicht maschinell erfolgen, da ansonsten die Safranblätter beschädigt werden könnten. Deshalb werden die Safranfäden einzeln in mühevoller Handarbeit geerntet. Wenn die Laubblätter dabei beschädigt werden, könnte die Safranpflanz keine weiteren Tochterknollen mehr austragen und damit in der Fortpflanzung eingeschränkt. Nach dem Erntevorgang werden die roten Narbenäste von der restlichen Blüte in Handarbeit getrennt. Anschließend werden die ausgelosten Safranfäden bis einen Wassergehalt von 5 – 20 % getrocknet.

 
Wirkung

Safranfäden versprechen eine heilende Wirkung. Neueste Studien beweisen, dass Safran gegen leichte bis mittlere Depressionen helfen kann, gegen den grünen Star und Lichtempfindlichkeit hilft sowie der Tumorbildung entgegenwirkt. Außerdem wurde eine Studie zur Wirksamkeit bei der Alzheimer Bekämpfung veröffentlicht.

Safran zählt in der Naturheilkunde als wahres Wundermittel und soll außerdem bei Herzbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Hauterkrankungen und weiteren Frauenkrankheiten helfen und Leber- und Herzfunktion stärken.

In der Volksmedizin kommt das Gewürz als schmerzlinderndes, harntreibendes, schweißtreibendes, antiepileptisches Mittel und als Herzmittel zum Einsatz. Safran wird in der Naturheilkunde zur Magenstärkung, zur Appetitanregung in Verbindung mit der Verdauungsförderung, bei Leberkrankheiten, zum Lindern von starken Hustenanfällen, zur Verdauungsförderung und zur Heilung von Keuchhusten angewandt.

 

 

Auf der Homepage von Vital-Safran können Unternehmen, Gewerbebetreibende, Freiberufler, Gastronomen, Großhändler, Einzelhändler und einmalige Großabnehmer das wertvolle Gewürz erhalten. Für diese wird der Safran in sehr großen Mengen angeboten, auch kurzfristig.  

Für alle anderen könnt ihr hier im Shop auch den persischen Safran für zu Hause bestellen. Schaut doch einfach mal vorbei!
 

Nun möchte ich euch den persischen Safran einmal vorstellen sowie das Gericht, was ich damit gezaubert habe:






 

Zum Testen habe ich 1 g persischen Safran erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe. Damit habe ich folgendes Rezept gekocht: 
 

Paella (4 Personen)

Zutaten:

500 g Hähnchenbrustfilet
500 g Garnelen
500 g Lachsfilet
2 Paprikaschote rot
1 Dose Erbsen
1 Dose Mais
3 Möhren
1 Zwiebel
5 Knoblauchzehen
250 g Langkorn-Reis
500 ml Liter Gemüsebrühe
0,5 g Safranfäden
Salz, Pfeffer




Zubereitung:

Alle Zutaten in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl glasig dünsten. Das Fleisch dazu geben und anbraten, anschließend die Garnelen, den Lachs und das Gemüse mit dazu geben und mitbraten.

Anschließend den Reis dazugeben und kurz mitbraten, dann die Gemüsebrühe darüber gießen und die Safranfäden dazugeben. Alles langsam köcheln lassen, nach ca. 20 Minuten hat der Reis die Flüssigkeit aufgesaugt. Nun kann man die Paella nach belieben würzen – Salz, Pfeffer, Petersilie – Fertig!

 

Unser Fazit:

Wir haben uns sehr über diesen Produkttest gefreut, da ich selbst noch nie mit Safranfäden gekocht habe. Da ich schon immer einmal eine Paella selbst kochen wollte, habe ich die Gelegenheit natürlich direkt genutzt und wir waren von dem Geschmack einfach mehr als begeistert! Die Safranfäden bringen diesem Gericht erst den richtigen Geschmack und mein Freund konnte gar nicht genug von der Paella bekommen.

Die Safranfäden habe eine tolle Qualität, was man direkt sehen konnte. Wir sind von Vital-Safran sehr überzeugt und würden dort gerne wieder ein wenig Safran nachbestellen. Vital-Safran hat uns überzeugt, deshalb lohnt es sich wirklich, hier einmal vorbei zu schauen!


Vielen Dank an das Team von Vital-Safran, dass uns dieser tolle Produkttest ermöglicht wurde, es hat uns sehr gefreut!
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen